item2a1b

 

Herbert Jack
Die Ginsheimer Rheinschiffsmühle

Info-Datei mit Leseprobe (als pdf-Download)

Ab sofort erhältlich ...

... auf der Ginsheimer Rheinschiffsmühle sowie beim Verein Historische Rheinschiffsmühle Ginsheim e.V., 1. Vorsitzender Herbert Jack, Hermann-Löns-Allee 32, 65462 Ginsheim-Gustavsburg, Tel.: 0157 37 05 27 22, E-Mail: info[at]schiffsmuehle-ginsheim.de
Internet: www.schiffsmuehle-ginsheim.de
(Der Reinerlös fließt in die Vereinsarbeit)

... und überall, wo es Bücher gibt ...

... z.B. frei Haus
direkt beim Verlag
.

U1CoverEntwurfJack

Die Ginsheimer Rheinschiffsmühle

Über mehrere Jahrhunderte waren Schiffsmühlen in Europa unentbehrlich. So auch in Ginsheim, wo die letzte Rheinschiffsmühle überhaupt 1928 den Betrieb einstellte. Pläne, sie aufgrund ihrer einmalig modernen Einrichtung bereits damals als Museum zu erhalten, machte 1945 der Bombenhagel auf Mainz zunichte: Die Schiffsmühle verbrannte und ging unter.

Es grenzt an ein Wunder, dass sie rund 65 Jahre später originalgetreu rekonstruiert und seit 2011 funktionsfähig ausgebaut werden konnte.

Möglich wurde dies durch die Hartnäckigkeit von Herbert Jack und einer Handvoll Idealisten, durch eine große Resonanz in der Bevölkerung sowie durch die Unterstützung vieler Sponsoren und Helfer – worüber das vom Ersten Vorsitzenden des Vereins Historische Rheinschiffsmühle Ginsheim e.V. verfasste Buch in Wort und Bild Bericht ablegt.

Herbert Jack: Die Ginsheimer Rheinschiffsmühle
Von der Idee zur Rekonstruktion.132 Seiten, reichhaltig illustriert mit ca. 260 größtenteils farbige Fotos und Abbildungen, Broschur. 21 x 21 cm. Überarbeitete Neuauflage der 2014 im Selbstverlag Herbert Jack erschienenen Originalausgabe. ISBN: 978-3-943580-20-4. Neuerscheinung Juni 2017. 15,00 Euro [D]

Zum historischen Schiffsmühlen-Heimatkrimi

item6a1a
Impressum / Kontakt item2a1a item2a1 item2d item2a item2a1b item2b